Radtour: Neusiedlersee, die Ostseite

Radtour: Neusiedlersee, die Ostseite

Der Nationalpark Neusiedlersee ist dafür bekannt, dass man ihn gut mit dem Fahrrad erkunden kann. Beim Planen einer eher kurzen Tour mit etwa 35 km Länge bin ich auf eine kleine Herausforderung gestoßen. Der See ist doch recht lang und so kommt die typische Radrunde rein auf österreichischer Seite (Neusiedl – Podersdorf – Illmitz – Fahrradfähre – Mörbisch – Rust – Neusiedl) auf etwa 75 km. Das ist eine nette sportliche Tour, aber zu lang für einen eher gemütlichen Ausflug mit Freunden. Daher habe ich die folgende Route geplant.

Route

Neusiedl am See – Weiden – Podersdorf – Illmitz – Apetlon – Pamhagen

Bei Südwind die Route umdrehen.

Von Neusiedl am See Bhf. nach Osten über Bahnstraße und Eisenstädter Straße zur Ortsdurchfahrt. Nach dem Hauptplatz rechts Richtung See abbiegen und nach ein paar hundert Metern die Bahn überqueren. Weiter der Beschilderung „B10“ folgend nach links Richtung Weiden am See fahren. Der weitere Weg ist gut als „B10“ ausgeschildert (auch wenn das jetzt wie eine Bundesstraße klingt: es ist ein Radweg). Weiterlesen

Sommerkinos in Wien 2013

Sommer in Wien: Geschäfte hängen das „1 Monat Urlaub“-Schild ins Schaufenster, Studenten fahren heim oder fliegen weg, fächerwedelnde Touristengrüppchen bevölkern die Stadt, nur von den härtesten der lockenperückentragenden Konzertkartenverkäufer umworben, Rest-Wien verbringt seine Zeit im Banne von Klimaanlage, Ventilator oder offenem Fenster, im Pool, in der Donau, im Eissalon oder fluchend. Kulturinstitutionen sperren gerne wie zu Kaisers Zeiten zu, Konzerte und andere interessante Veranstaltungen sind eher dünn gesät.

Angetreten, um diese Lücke zu füllen, sind die zahlreichen Sommerkinos, deren interessanteste ich mir erlaube euch hiermit vorzustellen oder in Erinnerung zu rufen: Weiterlesen

Sommerkinos in Wien 2011

Dieser Blogbeitrag entstand für das QYPE-Blog

Hallo liebe QYPE-Wien-Gemeinde!

Sommer ist die Jahreszeit, in der viele Kulturinstitutionen in Wien die Pforten schließen und interessante Konzerte dünn gesät sind. Diese Lücke versuchen nicht wenige Sommerkinos mit Open-Air-Filmvergnügen zu füllen. Wir möchten euch einige dieser Kinos vorstellen und fragen:

Welche dieser Kinos sind eure Favoriten? Und welche Filme sollte man unbedingt ansehen?

Kino unter Sternen

Das „Kino unter Sternen“ ist einer der Klassiker am Wiener Sommerkinohimmel. Was früher etwas kostete und im Augarten beheimatet war, findet nun kostenlos am Karlsplatz statt. Dieses Jahr beschäftigt man sich unter dem Motto „Aus dem Koffer“ filmisch mit Heimatlosen, Vertriebenen, Reisenden, Verlorenen, Ruhelosen und Grenzgängern. Wer möchte, kann im Rahmen der Max Steiner Tour (http://www.afterimage.at/Max-Steiner-Tour.html) auf den Spuren des Filmkomponisten aus Wien wandeln.

Eintritt: kostenlos

Bei Schlechtwetter Regenschutz mitnehmen oder darauf hoffen, dass man dort einen bekommt

Termine: täglich bis 24. Juli

Programm: http://www.afterimage.at/Kino-unter-Sternen-15.7.-bis-24.7.-2011.html

QYPE: http://www.qype.at/place/10575-Augarten-KINO-UNTER-STERNEN-Open-Air-am-Karlsplatz-3-bis-24-Juli-200-Wien

Kino wie noch nie

Der Titel ist schlecht gewählt, schließlich ist „Kino wie noch nie“ schon ein Fixstern des Wiener Kinosommers. Die Kooperation zwischen der Viennale und dem Österreichischen Filmarchiv präsentiert im lauschigen Ambiente des Augartens ein anspruchsvolles, aber auch interessantes und kurzweiliges internationales Filmprogramm, großteils in Originalfassung mit Untertiteln.

Die Gastronomie am Augartenspitz steht heuer unter dem Motto Bio-Regional-Saisonal. Damit man nicht selbst gefressen wird sollte man auf den Gelsenschutz nicht vergessen-oder ihn dort kaufen.

Eintritt: 5-8€, Reservierung unter 0800 808 133 möglich

Bei Schlechtwetter findet die Vorstellung in einem Zelt statt

Termine: täglich bis 14. August

Programm: http://www.kinowienochnie.at/filmprogramm/

Espressofilm

Ûnter dem Motto „Kurzfilm einen Sommer lang“ zeigt Espressofilm ausgewählte nationale und internationale Kurzfilme im Gartenpalais Schönborn des österreichischen Museums für Volkskunde in der Langen Gasse (8. Bezirk). Dazu gibt es –wie könnte es anders sein-guten italienischen Espresso und andere Getränke. Wer möchte, kann zwischen 17:00 und 20:00 auch die Schausammlung des Volkskundemuseums kostenlos besuchen.

Eintritt: kostenlos

Termine: jeden Donnerstag und Freitag bis 25.8.

Programm: http://espressofilm.at/wb/pages/de/sommerkino/spielplan/juli.php

QYPE: http://www.qype.at/place/preview/at-21703-oesterr-museum-f-volkskunde-wien

Kino am Dach

Die Hauptbücherei der Stadt Wien ist das ganze Jahr lang ein Ruhepol inmitten von Wiens Verkehrsschlagader, dem Gürtel. Auf ihrer Dachterrasse findet zum wiederholten Male das „Kino am Dach“ statt, das sich heuer dem Thema „Reisefieber“ widmet.

Eintritt: 6-7,50€, keine Reservierung möglich

Bei Schlechtwetter wird die Vorstellung abgesagt

Termine: täglich bis 10. September

Programm: http://www.kinoamdach.at/

QYPE: http://www.qype.at/place/366278-Hauptbuecherei-Wien-Wien

Filmfestival am Rathausplatz

Freunde der klassischen Musik werden das Filmfestival gegenüber vom Burgtheater schätzen: bei freiem Eintritt sieht man Filme zu den Themen Oper, Musik, Ballett, Jazz und Weltmusik. Ein umfangreiches kulinarisches Angebot gehört am weitläufigen Rathausplatz natürlich dazu.

Eintritt: kostenlos

Bei Schlechtwetter sollte man eine Regenjacke mithaben

Termine: täglich bis 4. September

Programm: http://www.wien-event.at/stadt-wien-events/eventkalender/detail/cal/film_festival-1/02/07/2011/view-list|page_id-6/event/tx_cal_phpicalendar/

QYPE: http://www.qype.at/place/667715-Film-Festival-am-Rathausplatz-Wien

Volxkino

Der klassische Underdog der Wiener Open-Air-Kinos existiert bereits seit 1990. Wenn die Leute nicht ins Kino kommen, dann kommt das Kino eben zu den Leuten. Bis Mitte September spielt das Volxkino österreichische und internationale Filme an wechselnden Plätzen, die etwas abseits des kulturellen Geschehens liegen.

Eintritt: kostenlos

Bei Schlechtwetter sollte man eine Regenjacke mithaben

Termine: bis 16. September, siehe Programm

Programm: http://www.volxkino.at/

QYPE: http://www.qype.at/place/170627-VOLXkino-Wien

Frameout im Museumsquartier

Ob mit Funkkopfhörern richtiges Kinofeeling aufkommen kann muss jeder für sich selbst ausprobieren-das Museumsquartier zeigt im Rahmen des „Sommer im MQ“ schwerpunktmäßig in Kooperation mit dem Linzer Crossing Europe Filmfestival ausgewählte junge europäische Dokumentarfilme—und zwar in alter Kinomanier mit Vorfilm oder Vor-Musikvideo und Hauptfilm.

Eintritt: frei

Bei Schlechtwetter werden die Filme im Raum D im vorderen Teil des MQ gezeigt.

Termine: Freitag und Samstag bis 27.8.

Programm: http://frameout.at/pages/programm%202011.php?m=16&s=

QYPE: http://www.qype.at/place/10929-Museumsquartier-Wien

Sommerkino in der Arena

Wiens alternative Veranstaltungslocation bietet nicht nur Platz für Open-Air-Konzerte, sondern auch für ein sommerliches Filmprogramm, das irgendwie die Balance zwischen Anspruch und Unterhaltung halten möchte. Duncan Jones Sci-Fi-Film „Moon“ steht ebenso auf dem Programm wie Banksys „Exit Through The Gift Shop“.

Eintritt: 5-6€

Bei Schlechtwetter liegen Decken bereit und man kann unter dem Dach der großen Open-Air-Bühne Schutz suchen

Termine: an wechselnden Tagen bis 31. August

Programm: http://www.arena.co.at/index.php?section=sommerkino

QYPE: http://www.qype.at/place/183424-Arena-Verein-Forum-Wien-Wien

Kino im Schloss Neugebäude

Allen jenen, die mit englischsprachigen Filmen und Programmkinos nichts anfangen können, sei dieses Kino ans Herz gelegt. Das Renaissanceschloss Neugebäude in Simmering bietet die Kulisse für ein Sommerkino, das mehr oder weniger aktuelle Hollywood-Blockbuster in deutscher Fassung zeigt. Eigene Vorstellungen für Kinder und der bekannte „Kinomontag“ runden das aus gewöhnlichen Kinos bekannte Programm ab.

Eintritt: 5-8€, Reservierung möglich

Bei Schlechtwetter wird die Location überdacht

Termine: täglich bis 1. September

Programm: http://www.kinoimschloss.at/index.php/kinoprogramm1

QYPE: http://www.qype.at/place/194088-Schlosskino-im-Schloss-Neugebaeude-Wien

Zum Sommerbeginn

Zum Sommerbeginn

Am 21. Juni um 19:16 MESZ bewegt sich die Sonne durch den höchsten Punkt ihrer (scheinbaren) Bahn, sie tritt dabei in das Tierkreiszeichen Krebs und der astronomische Sommer beginnt. Durch die abnehmende (Mittags-)Höhe der Sonne werden die Tage langsam wieder kürzer: die Sonne geht später auf und früher wieder unter.

Die Zeitgleichung (zum Vergrößern klicken)

Eine astronomische Gegebenheit ist dabei für uns vorteilhaft: die Zeitgleichung. Die Zeitgleichung ist keine Gleichung im mathematischen Sinn, sondern ein (vom Datum abhängiger) Wert, sie gibt die Differenz zwischen der wahren Sonnenzeit und der mittleren Sonnenzeit (mittlere Ortszeit) an. Ist die Zeitgleichung größer als Null, dann geht die Sonne gegenüber der Ortszeit vor.

Rund um die Sommersonnenwende ist die Zeitgleichung abnehmend: die „Sonnen-Uhr“ geht immer langsamer und gegenüber der Ortszeit nach. Das führt dazu, dass die Tage auf ungleichmäßige Art kürzer werden: während sich der Zeitpunkt des Sonnenaufgangs etwas stärker ändert, ändert sich der Zeitpunkt des Sonnenuntergangs bis Mitte Juli eher langsam.

Die lange hellen Abende bleiben uns also noch ein paar Wochen erhalten!

Kühle Drinks für heiße Tage (1)

Cappuccino frappé

Dieses Getränk ist ein bisschen von Starbucks‘ Frappuccino inspiriert.

Für eine Portion gibt man ca. 6-8 große Eiswürfel in einen Standmixer, der stark genug ist, um diese zu zerkleinern und gibt 1 Espresso und 3 Eßlöffel Milchpulver hinzu. Dann mixt man auf niedriger Stufe, bis die Eiswürfel zerkleinert sind und anschließend einige Sekunden auf höchster Stufe. Dabei kann man einen Schuss Vanillesirup dazugeben.

Warum Milchpulver?

In den meisten Rezepten werden sowohl Milch als auch Eiswürfel verwendet. Die zerkleinerten Eiswürfel schmelzen in der verhältnismäßig warmen Milch schnell und verwässern dabei das Getränk. Durch das Milchpulver kann das verhindert werden-drei Esslöffel Milchpulver auf 1/4l Wasser ergeben „normale“ Milch.

Varianten

Wer möchte, kann den Cappuccino frappé mit Schlagobers krönen. Schokosirup, Kokossirup, Karamellsirup, Kakaopulver, Schokoladestückchen, Kekse, Ahornsirup…der Fantasie sind hier fast keine Grenzen gesetzt.

Wer möchte, kann auch versuchen, den Espresso durch Espresso-Löskaffee oder kalten Filterkaffee zu ersetzen.